Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Standpunkt Raumordnung

  • Freitag, 25. Januar 2002 @ 10:04
Kommunal Raumordnung ist, was die Gesetzgebung betrifft, in Österreich Ländersache. Trotzdem lassen sich einige Probleme festmachen, die vermutlich in allen Gemeinden auftreten werden:

Aufeinandertreffen von Interessen der Wohnbevölkerung mit anderen Interessen (Insbesondere Einkaufszentren; Industriegebiete; WA überlagert mit Kern- Büro- und Geschäftsgebiet, durch die Belästigungsmöglichkeiten von Gastgewerbegebieten) schaffen zwangsläufig Probleme.

Die zumeist ungenügende Ausstattung unserer Städte mit ÖV trägt zur Belastung der BürgerInnen bei (Stau, Lärm, Abgase). Hier gilt es die Erweiterung des ÖV zu fördern und als Primärmaßname Konzentrationen von Verkehrserregern zu vermeiden. Kurze Wege zu den Orten der täglichen Bedürfniserfüllung sind anzustreben.

Soziale Durchmischung der Bevölkerung ist ein Schritt zur Sicherung einer gerechten Verteilung städtebaulicher Güter.

Die Erhaltung und Ausweitung von leicht zu erreichenden (!) Naherholungsgebieten (Grüngürtel bis Bezirkspark) sind für die Bevölkerung ein immer wichtiger werdender Indikator für Lebensqualität.

Überlastung von bestehender Infrastruktur (Verkehr, Kanal) durch eine extreme Massierung von Wohnraum als Spekulationsobjekt auf zum Teil nicht baulandgeeigneten Gründen ist ebenso zu vermeiden, wie Kulturgroßbauten, die weit am örtlichen Bedarf vorbeigehen.

Planung in den Kommunen betrifft die/den BürgerInnen sehr direkt. Daher muss Bürgerbeteiligung mehr sein, als das Einhalten von Auflage- und Einwendungsfristen. Die Einrichtung von Planungsbeiräten ermöglicht Mitgestalten.

Die Privatisierung des öffentlichen Raumes durch Vertreibung nicht ausreichend konsumfähiger oder konsumwilliger Gruppen aus wirtschaftlichen Interessen ist strikt abzulehnen.

Stellungnahme des Arbeitskreises Kommunalpolitik des KPÖ-Bundesvorstandes, Wien, 25. Jänner 2002

Büro

Das Büro der KPÖ-Oberösterreich ist von Montag bis Freitag von 8:00 bis 14:00 Uhr besetzt und via Festnetz telefonisch unter +43 732 652156 erreichbar. Ansonsten Anfragen, Mitteilungen etc. per Mail an ooe@kpoe.at oder Mobil bzw. über den Message-Dienst Signal an +43 699 16111901 (Michael Schmida), +43 699 11898738 (Gerlinde Grünn) oder +43 680 2438816 (Andreas Heißl).

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Café KPÖ?

Alle Artikel aus "Cafè KPÖ" - Kultur, Politik, Unterhaltung - auf CAFÉ KPÖ

Publikationen

 
 
Spaniens Himmel breitet seine Sterne. Oberösterreicher im Spanischen Bürgerkrieg 1936-1939
Browse Album